Förderung von Stromspeicher

Achtung:

Die Gelder im Förderprogramm für Batteriespeicher sind für dieses Jahr ausgeschöpft. Anträge wurden noch bis 5. Oktober für dieses Jahr angenommen! Ab Januar 2017 stehen neue Mittel bereit!

Bitte rechtzeitig anmelden!
 

Die Bundesregierung setzt das bewährte Förderprogramm für  Solarstromspeicher neu auf. Durch einen Tilgungszuschuss werden bis zu 25 Prozent der Kosten übernommen. Der Umstieg auf Erneuerbare Energien wird durch die Förderung für alle Bürger günstiger, weil die Batteriespeicher netzdienlich sind und jeder geförderte Speicher den Netzausbau reduziert. Die

Besitzer der Speicher können sich doppelt freuen: Sie können den eigenen Solarstrom auch nach Sonnenuntergang nutzen und sich dadurch noch unabhängiger Förderprogramm funktioniert, erfahren Sie hier.

 

 

Am 1. März 2016 startet das neue Programm zur Förderung von Photovoltaik-Batteriespeichern

 

Das bisher geltende Förderprogramm für Batteriespeicher endete planmäßig zum 31. Dezember 2015. Die zuständige KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hatte ein Förderbudget von 60 Millionen Euro für rund 19.000 Zusagen ausgeschüttet und damit Investitionen in Höhe von 450 Millionen Euro angestoßen. Ab 1.März ist ein neues Programm vorgesehen, und zwar mit einer Fördersumme von 30 Millionen Euro – längstens bis Ende 2018. Es wurde nun modifiziert, denn das Bundeswirtschaftsministeriums BMWi fordert eine »stärkere Systemverantwortung der erneuerbaren Energien sowie eine systemdienliche Speicherentwicklung bei der Industrie«. Um Netze zu entlasten und höhere Standards bei Batteriespeichern zu setzen, dürfen geförderte Anlagen künftig lediglich die Hälfte der Spitzenleistung einer Solarstromanlage ins Netz speisen, der Rest kann in der Batterie zwischengespeichert werden. Die anfängliche Förderung von 500 Euro je Kilowatt Photovoltaikleistung entspricht 25% der förderfähigen Kosten und sinkt in Halbjahresschritten bis Ende 2018 bis auf 10%. Der BSW (Bundesverband Solarwirtschaft e.V.) begrüßte die Fortsetzung. »Jeder durch das Programm installierte Solarstromspeicher reduziert den Netzausbau, treibt die Energiewende voran und schafft Wertschöpfung in Deutschland. Mit den höheren Auflagen im Vergleich zum ersten Programm wird die Branche gut umgehen können«, heißt es in einer Stellungnahmen. Der selbst erzeugte Solarstrom sei mittlerweile »nur noch halb so teuer wie Strom vom Energieversorger«. Deswegen sei die Erhöhung des sogenannten Eigenverbrauchs ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung für einen Solarstromspeicher. Studien würden belegen, dass durch Batteriespeicher der Ausbaubedarf der Stromnetze erheblich reduziert werden könne. © PHOTON

Alle weiteren Infomationen unter www.kfw.de

10.000-Häuser-Programm Bayern

 

 

Das 10.000 Häuser Programm des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie tritt ab 15.09.15 in Kraft. Ziel dieses Programms ist die Förderung energetischer Maßnahmen.

Die wichtigsten Informationen in Kürze:

  • Gefördert werden Eigentümer und Bauherren selbstgenutzter Ein- und Zweifamilienhäuser (auch Reihenhäuser)
  • Im Programmteil EnergieSystemHaus sind Boni von bis zu 18.000 Euro für die grundlegende Sanierung (mind. KfW-Effizienzhaus 115) und für den energieeffizienten Neubau (mind. KfW-Effizienzhaus 55) pro Wohneinheit verfügbar
  • Grundvoraussetzung für diese Boni ist eine Förderung im KfW Energieeffizient Sanieren (nach Effizienzhausstandard) und im KfW Energieeffizient Bauen (mindestens Effizienzhaus 55)
  • Im Programmteil Heizungstausch, gibt es einen Bonus von bis zu 2.000 Euro, der auch mit den beiden Förderprogrammen KfW Energieeffizient Sanieren (151/152) kombinierbar ist
  • Die Bonusförderung ist mit den o. g. KfW-Programmen & der Zuschussförderung der BAFA kombinierbar und erfolgt jeweils "on top" zur Bundesförderung
  • Beim EnergieSystemHaus ist zwingend ein zugelassener Energieberater einzubinden
  • Beim Heizungstausch ist ein in die Handwerksrolle eingetragener Sanitär/Heizung/Klimatechnik-Fachbetrieb einzubinden
  •                Der Antrag muss vor Maßnahmenbeginn gestellt werden
  • Die Antragstellung erfolgt direkt und eigenverantwortlich über die Online-Plattform www.energiebonus.bayern  in elektronischer Form
  • Anträge sind frühestens ab 15.09.2015möglich
  • Alle weiteren Informationen finden Sie in dem folgenden Flyer des Freistaats Bayern und auf der Homepage des Freistaats Bayern

Höhere Zuschüsse für Solarwärme

Ab April erhöht die Bundesregierung die Förderung für Solaranlagen zur Wärmegewinnung. Auch die Förderung von Pellet- und Holzheizungen sowie Wärmepumpen wird verbessert. Den gesamten Bericht lesen Sie hier!

 

 

 

 

Neues EEG ab 1.August 2014

2014 - EEG seit 01.08.2014.pdf
PDF-Dokument [370.1 KB]

 

Sie sind der

Besucher unser Homepage!

Vielen Dank!

 

Aktuelles

Rund um Photovoltaik

Leitfaden Photovoltaik 2017.pdf
PDF-Dokument [565.4 KB]
2017-Durchschnitt 2001-2017.pdf
PDF-Dokument [35.4 KB]
Steuer-Ratgeber 2017.pdf
PDF-Dokument [580.2 KB]

PV-Stammtisch-Infos

2017 - Anmeldung PV-Stammtisch.pdf
PDF-Dokument [86.7 KB]
2017 - PV-Fachbetriebe.pdf
PDF-Dokument [529.8 KB]

So erreichen Sie uns:

www.pv-stammtisch.de

info@pv-stammtisch.de